Nº 183 #oneaday – half a year

Posted on July 2, 2011 by

0




My one post a day Review (bilingual)

Again I try a classical bilingual post. To compare with Google translation use this link. Okay – which translation is easier to understand?

Gestern war doch erst Weihnachten? Vorige Woche hab ich doch noch an meinem Adventskalender geschrieben? Und Ostereier hab ich doch auch grad gesucht?! – Bin ich der Einzige, der sich fagt, wo das erste Halbjahr 2011 geblieben ist?

Christmas was just yesterday?! Last week I wrote my Adventskalender (there’s a short description too)? And a couple of minutes ago I looked for easter eggs?! – Am I the only one who asks himself where the first half-year has remained in 2011?

Mein Gott, ich habe mich mit dem 1. Januar 2011 in dieses Abenteuer Jeden Tag ein Artikel gestürzt. Ich wußte nicht ansatzweise, worauf ich mich da einließ. Aber mehr als den erhofften ersten Monat hab ich diese Herausforderung jetzt durchgehalten, nämlich ein ganzes halbes Jahr! Heute ist der 183. Tag des Jahres 2011 – danach kommen nur noch 182.

Oh My God, I have rushed in this adventure One Post A Day on the 1st of January, 2011. I didn’t really know what I got involved in. But now more than the expected first month I have survived this challenge, exactly a whole half of a year! Today is day 183 of 2011 – only 182 remain.

Erstaunt haben mich viele Kommentare. Da gab es Hilfe, Mitgefühl, Hinweise, Geständnisse, Ich habe Neues gelernt und anderes korrigieren können. Eines meiner Vorhaben allerdings habe ich aufgegeben: Ich kann vieles nicht mit den höchsten 300 Worten ausdrücken, die ich mir als Grenze gesetzt hatte.

Many comments surprised me. There were help, sympathy, tips, confessions, I learnt new and could correct other. However, I have given up one of my plans: I can’t express a lot with 300 words which I had put to myself as the highest border.

Mit vielen meiner Leser fühle ich mich verbunden, lese ich doch auch deren Blogs. Teilweise schloß ich sie schon nach zwei, drei Beiträgen oder Kommentaren ins Herz. Wenn ich im Leben außerhalb des Computers nur auch so eine gute soziale Anbindung hätte! Aber da draußen ist es schwieriger, da sehen andere Menschen mehr von mir. Hier im Blog kann ich gerade das offenbaren, was ich im Moment zeigen will – alles andere bleibt unsichtbar.

With many of my readers I feel linked, nevertheless, I also read their Blogs. Partially I took them already after two or three contributions or comments into my heart. It would be nice if I had thus a good social binding also in the life beyond the computer! But there outdoors it is more difficult because the other people are able to see more of me and myself. Here in my blog I am able to show just so much as I want to point at the moment – all other remains invisible.

Manchmal habe ich meine Leser auch nur an meiner Phantasie teilhaben lassen. Auch da waren die Kommentare immer interessant. Ist es nicht ein Privileg, seine Phantasien bewertet zu bekommen? Zu erfahren, wie glaubwürdig man Erdachtes präsentieren kann? Manchmal fühlte ich mich dabei wie ein kleiner, bescheidener Literat. Erst recht, wenn ich aufgefordert wurde, einige meiner Texte zu nehmen und ein Buch daraus zu machen. Bin ich denn wirklich ein Autor, ein Schriftsteller?

Sometimes I let my readers even participate in my imagination. Also there the comments were always interesting. Isn’t it a privilege to get his imagination valued? To get to know, how reliably I can present thought up? Besides, sometimes I felt like a small, modest belletrist. Surely if I was asked to take some of my texts and to make a book from it. Am I really an author then?

Und jetzt? Jetzt glaube ich, daß ich das ganze Jahr schaffen werde. Es wird mühsam bleiben. An manchen Texten sitze und feile ich mehrere Stunden, damit sie dann irgendjemand in wenigen Minuten lesen kann. Es macht Spaß, täglich zu bloggen – und es ist für mich auch ein wenig Therapie. Ich mache weiter.

And now? Now I think that I’ll survive the whole year. This will remain laborious. In some texts I sit and work several hours, so that they can read by somebody in a few minutes. Daily writing and blogging is pleasure – and it’s for me also some kind of therapy. So I keep on daily blogging.

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

© 2011 – Der Emil CC by-nc-nd der_emil(at)arcor(dot)de

183 / 365 – One post a day (WP-count: 750 words, round about 375 in each language.)

Advertisements
Posted in: Der_Emil